zurück zuhome zurück zualle Beschreibungen zurück zuKörperbau ZusammenbauZusammenbau

Die Füße der Marionette

Fuß von der Seite Fuß von vorn Fuß von der Seite
von der Seite von vorn nochmal von der Seite

 
Die Füße werden aus vier Teilen genäht. Jeder Fuß besteht aus zwei gegengleichen Seitenteilen, einem Fußoberteil und einer Sohle. Die Schnittmuster sind ohne Nahtzugabe dargestellt. Lege das Muster auf den Stoff, male ringsherum und schneide anschließend den Stoff mit ca. 5 mm Nahtzugabe aus. Bei Sohle und Fußoberteil kannst Du vorne bei den Zehen großflächig zuschneiden. Die Zehen schneide ich erst ganz zum Schluss, nach dem fertigen Nähen entsprechend aus. Achte darauf, dass alle Teile mit der rechten Seite nach Innen liegen müssen, wenn Du zusammennähst.

 
Nähanleitung:
  1. Fersennaht von oben bis zur unteren Markierung zusammennähen
  2. Schienbeinnaht von oben bis zur Markierung zunähen
  3. Fußoberteil mit einer Seite in die Öffnung an der Schienbeinseite einpassen.
    Die Dreieckmarkierung des Oberteils sollte mit der Dreieckmarkierung der Seitenteile übereinstimmen.
  4. Fußoberteil mit der anderen Seite in die Öffnung an der Schienbeinseite einpassen und festnähen.
  5. die genähten Fußteile mit der Sohle zusammenstecken und zusammennähen

Fertigstellung Fuß:
Zuerst wird der Stoff auf rechts gewendet.
Wie bei den Händen werden nun Pfeifenputzer mit etwas Wolle umwickelt und in die Zehen geschoben. Die Enden der Pfeifenputzer von Großzehe und Kleinzehe lege ich dann ringsherum von Innen um die Sohlennaht. Die Pfeifenputzer der anderen Zehen biege ich soweit um, dass sie bis zur Fersennaht reichen. Achtung es dürfen keine spitzen Ecken aus dem Stoff ragen. Nun werden die Zehen und der vordere Teil des Fußes fest mit Wolle ausgestopft. Der hintere Teil des Fußes (die restliche Sohle bis zur Ferse) wird nur dünn mit Wolle belegt.
Die restliche Füllung besteht aus Granulat. Feiner Aquariumkies eignet sich sehr gut dafür. Das Granulat fülle ich bis ca. 2 cm unterhalb der Füllöffnung ein. Dabei muss immer wieder mit einem Teelöffelstiel nachgestopft werden, damit keine Zwischenräume bleiben.
Wenn genug Granulat eingefüllt wurde, kann das Holzgerüst vom Bein in den Fuß gesteckt werden.
Mit einem Kabelbinder wird der Fuß fest mit dem Bein verbunden.
Wichtig ist, dass beide Beine insgesamt gleich lang werden.
 

zum Seitenanfang
 

Copyright ©2002-2010 by , Eva-Maria Mestermann, Menden/Germany